wandern mit baby

Hiking with a 4 months old

Wir haben unsere Zeit in Österreich v.a. dafür genutzt wandern zu gehen, denn das schien uns kein Problem mit Klein L. Und es war auch keines. Trotzdem gibt es ein paar Dinge, die einem klar sein sollten, wenn man mit einem 4-monatigen Baby wandern gehen will.

Routen

wandern mit baby

Wir haben uns für eher einfachere Touren, die 2-3 Stunden dauerten entschieden. Unter einfache Wege fallen bei mir so was wie Forststraßen. Wir haben diese gewählt, damit wir gut laufen können ohne andauernd nach unten zu gucken, da wir Klein L in der Trage mit dabei hatten und dadurch unser Sichtfeld etwas eingeschränkt ist.

Die Länge unserer Wanderungen haben wir auch bewusst kurz gehalten, da die Dauer von 2-3 Stunden mit einer größeren Pause dazwischen gut machbar für Klein L ist. Sie schläft meistens in der Trage ein, wird zur Pause wieder wach, gestillt und sie kann sich kurz austoben und dann geht es wieder zurück, wobei sie sehr interessiert den Wegrand begutachtet.

Da es ziemlich heiß war, haben wir auch vor großen Höhen keinen Halt gemacht. Wobei wir schon darauf geachtet haben, mit Klein L nicht über 2.500 m Seehöhe zu gehen, denn diese Höhenlage ist für kleine Kinder noch nichts. Außerdem sollte man etwas aufpassen, wenn man mit der Gondel auf den Berg fährt, da der schnelle Höhenanstieg zu Problemen beim Druckausgleich bei den Kleinen führen kann. Klein L hat aber die erste Gondelfahrt gemütlich verschlafen.

 

Ausrüstung

wandern mit baby

Wir haben Klein L in unserem Ergobaby transportiert. Egal ob man lieber Tuch oder Trage trägt, meiner Meinung nach, ist das die beste Variante mit einem kleinen Baby wandern zu gehen. Da Klein L mit ihren 4 Monaten noch jung ist, wurde sie immer vor dem Bauch getragen. Wenn sie älter ist, wird sicher auch das Tragen auf dem Rücken eine Option bzw. werden wir uns sehr wahrscheinlich eine Kraxe anschaffen.

Wenn man mit Baby unterwegs ist, darf natürlich der Wickeltaschen-Inhalt nicht fehlen. Bei uns heißt das: Windeln, Feuchttücher, Calendula Creme und ein Mulltuch. Da Klein L noch voll gestillt wird, fallen Sachen wie Fläschchen, Brei oder Snacks weg. Da die Pausen auch nicht allzu lange sind, verzichten wir auch auf Spielzeug. Meistens sind die Menschen/anderen Kinder und die Umgebung eh interessanter.

Außerdem darf für Klein L ein Sonnenschutz in Form von einem Sonnenhut und Sonnencreme nicht fehlen. Das selbe gilt natürlich auch für Mama und Papa 😉

Kommentar verfassen